Wanddeko: Raffinierte Tipps für aufregende Wände

Von Yella Roth - Mo, 06.01.2020 - 15:04
Wanddeko mit Bildern und Pflanzen peppt kahle Wände auf.
©WhiteWall. Geschmackvolle Wanddeko mit Bildern und Pflanzen strahlt eine edle Ruhe aus.

Ein schön eingerichtetes Zuhause ist eine wahre Wohlfühloase. Eine gelungene Wanddeko bildet dabei das i-Tüpfelchen. Denn wer schaut gerne auf kahle, weiße Wände? 
Wenn Sie Anregungen und Inspiration brauchen rund ums Bilderaufhängen oder wie Sie eine attraktive Bilderwand zusammenstellen können, dann schauen Sie gleich in unsere Tipps hinein! Wunderschöne Ideen rund um Wanddeko, Wandschmuck und Wandgestaltung erwarten Sie.

 

Fangen Sie einfach Schritt für Schritt an. Einrichten und das Auswählen von Wanddeko kann überwältigend sein- muss es aber nicht. Entdecken Sie mit unseren Tipps, wie Sie eine gelungene Wanddeko ganz nach Ihrem Geschmack zaubern.

Mit der richtigen Wanddeko wirkt alles gleich wohnlich.  ©Unsplash. Mit der richtigen Wanddeko und Wandfarbe wirkt jedes Zimmer wohnlich.

Nach oben

Wanddeko und Wandfarbe - ein Traumpaar

Grundsätzlich brauchen Sie Ihrer Fantasie keine Grenzen zu setzen. Sie kennen Ihren Geschmack am besten und wissen, welche Farben Sie mögen. Wenn Sie aber eine professionell wirkende Wandgestaltung mit Farbe vornehmen möchten, können Sie sich an diese Empfehlungen halten:

  • Naturtöne wie Beige, oder Khaki und Olivgrün sind Trend!
  • Kombiniert mit strahlenden Farben wie Rottönen, Orange und Senfgelb ergeben sie schöne Kontraste.
  • Der tonangebende amerikanische Farbengigant Pantone kürt jedes Jahr eine Farbe zum Star. Für 2020 ist das Classic Blue.
  • Bei der Gestaltung Ihrer Wände mit Farbe gilt: Helle Farben vergrößern kleine Räume, dunkle Farben können einen großen Raum optisch verkleinern und wohnlicher machen.
  • Variieren Sie beim Anbringen der Farbe.
  • Streichen Sie nur eine Wand farbig.
  • Sparen Sie Decken aus oder beziehen Sie diese bewusst mit ein.
  • Akzentuieren Sie Wände, indem Sie diese nur bis auf halbe Raumhöhe farbig absetzen.
  • Eine individuelle Wandmalerei verleiht Ihrem Zuhause eine ganz ausgefallene Note. Lassen Sie sich von einer Künstlerin oder einem Grafiker ein Design anbringen und verschönern Sie so z.B. ein Kinderzimmer. 

 

Zu einer (ein-)farbigen Wand passen besonders gut:  Gerahmte Bilder, deren Rahmen farblich abgestimmt sind oder Fotos hinter Acrylglas, da diese sich gänzlich auf das Motiv konzentrieren. Oktagonale oder runde Bilder sorgen ebenfalls für einen tollen Hingucker. Auf einer anthrazitfarbenen Wand kommen fast alle Bilder und Motive ausdrucksstark zur Geltung. 

Wanddeko und Wandbilder müssen nicht immer rechteckig sein!
 ©Whitewall. Wandbilder eignen sich hervorragend als Wanddeko.

Nach oben

Permanente Wanddeko: Tapeten als Hingucker

Tapeten sind eine der ältesten Formen der Wanddekoration und des Wandschmucks. Schon seit Jahrhunderten schmücken Sie die kahlen Wände in Schlössern wie Privathäusern. Anfangs bestanden Tapeten aus Leder oder wurden kostbare Gobelins und schwere Wandteppiche aufgehängt. Ab dem 16. Jahrhundert etwa kamen Papiertapeten auch in Europa auf. So sind historische und klassische Motive, die auf die reiche Geschichte der Tapeten zurückgehen, gerade wieder sehr angesagt. Trends für 2020 sind : Grautöne, Grün, Blau und Gelb und vielfältige Naturmotive (Pflanzen, Vögel, Dschungel).

Tapete als Wanddeko- ein richtiger Hingucker!  ©Unsplash.  Eine Dschungeltapete ist eine außergewöhnliche Wanddekoration und liegt voll im Trend.

Beachten Sie bei Tapeten folgende Tipps:

  • Erweitern Sie kleine, dunkle Räume optisch mit einer hellen Tapete.
  • Ein großer, heller Raum eignet sich auch für dunkle oder großflächig gemusterte Tapeten.
  • Ein besonderer Hingucker sind Tapeten in 3D-Optik. Diese imitieren zum Beispiel Holzmuster, Stuck, andere Materialien wie Stein oder Fliesen oder ergeben optische Illusionen. 
  • Stimmen Sie Ihre Tapete auf den Rest Ihrer Einrichtung ab, damit sich ein harmonisches Gesamtbild ergibt. Greifen Sie bestimmte Farben wieder auf und akzentuieren Sie, welches Möbelstück oder Wandbild Sie in den Vordergrund stellen möchten.
  • Wenn Ihre Einrichtung eher zurückhaltend mit klaren Linien ist, können Sie ruhig ein Statement mit einer kontrastreichen oder auffälligen Tapete setzen.
  • Bei sehr verspielten oder auffälligen Möbeln sollten Sie die Tapete dagegen eher neutral und ergänzend zur Einrichtung verwenden. 

 

Auf dunklen, schlicht gehaltenen Tapeten kommen stilvolle Schwarz-Weiß-Motive zum Beispiel schön zur Geltung. Bestellen Sie Fotoabzüge auf echtem Baryt-Papier und rahmen Sie diese mit einem stilvollen Echtholzrahmen.

Auf einem Wandregal findet viel Wanddeko Platz.  ©Unsplash.  Viel Platz für viel Wanddeko im Regal.

Nach oben

Wanddeko als Statement: Regale, Paneele und Bilderleisten

All Ihre kleinen und größeren Dekogegenstände, Bücher, Pflanzen, Bilder oder sonstige Schätze wie Wanduhren können Sie richtig zur Schau stellen. Bringen Sie kleine Regale oder auch größere Aufbewahrungssysteme an Ihrer Wand an und zeigen Sie Ihre Sammlung. Bei Instagram finden Sie unter dem Hashtag #shelfie übrigens viele inspirierende Fotos von Regalen zum Neidischwerden!

Wanddekoration wird zum Hingucker mit Regalen, Paneelen und Bilderleisten.  ©Unsplash.  Wanddeko wirkt modern und entspannt mit ein paar gekonnt gesetzten Akzenten.

Nach oben

Temporäre Wanddeko: Wandsticker, Washi Tape und co.

Wer seine Wanddeko nicht für die Ewigkeit anbringen möchte, der kann mit temporärem Wandschmuck dekorieren. Mit Wandstickern und Wandtattoos oder dem japanischen Papierklebeband, dem sogenannten Washi Tape, erstellen Sie schnell eine schöne Dekoration, ohne sich festlegen zu müssen. Dazu passen zum Beispiel Wandbilder mit einfachen, grafischen Motiven.

Eine Wandsticker oder ein Wandtattoo sind schon längst keine spießige Wanddekoration mehr.
 ©Unsplash.Wanddekoration mit Wandstickern und Wandtattoos ist eine tolle Möglichkeit, immer wieder neu zu dekorieren.

Nach oben

Klassische Wanddeko: Ideen für Bilderhängungen

Wenn Sie Ihre eigene Bilderwand arrangieren möchten, dann gibt es viele klassische und außergewöhnliche Möglichkeiten. Schauen Sie sich dazu auch unseren großen Artikel rund um Bilder aufhängen an.
Wenn Sie noch Inspiration suchen, um Ihre Rahmen mit Leben zu füllen oder ein Lieblings-Motiv für ein Wandbild suchen, dann schauen Sie sich um in unserer Motiv-Galerie. Hier finden Sie zu fast jedem erdenklichen Thema ein wunderschönes professionelles Foto, das Sie direkt als Wandbild oder als gerahmtes Bild bestellen können! Wechseln Sie Ihre klassischen Bilder doch auch einmal ab mit Wandstickern, Wandobjekten, Letterboards oder Typografie!

Wanddeko mit Wandbildern in Rasterhängung.  ©Unsplash. Ein Beispiel für eine gelungene Rasterhängung.

Unsere Tipps für eine perfekte Bilderwand in der Übersicht:

  • Mit der Einzelhängung setzen Sie ein Statement im Raum: Ein Bild, Eine Wand. Eignet sich besonders für große Bilder. 
  • Klare Linien mit der Kantenhängung: Hängen Sie die Ecken und Kanten Ihrer Bilder an derselben Linie in einer Reihe auf. Gut für unterschiedliche Formate und Rahmen.
  • Bilder anordnen in Reihenhängung: Ähnlich wie die Kantenhängung bringt die Reihenhängung gleiche Formate zur Geltung. Orientieren Sie sich an einer imaginären Mittellinie.
  • Mit der Petersburger Hängung füllen Sie eine ganze Wand mit unterschiedlichen Formaten und Motiven. Geordnetes Chaos für Ihre Wände!
  • Schön harmonisch wird es mit der Rasterhängung: Gleiche Formate sind  in einem geometrischen Grid angeordnet. 
  • "Inside the Lines" ist eine Hängungsart für kreative Ästheten: Hängen Sie Ihre Bilder innerhalb einer imaginären geometrischen Form auf. 
  • Durch eine symmetrische Hängung erzeugen Sie Ruhe.
  • Präsentieren Sie Ihre Schätze und Bilder ganz ungezwungen auf einer Bilderleiste an der Wand.
  • Stellen Sie Ihre Bilder non-chalant an die Wand.
  • Ein Motiv aus verschiedenen Perspektiven: Variieren Sie ein Thema in mehreren Bildern.
  • Ein Mehrteiler oder Triptychon sorgt für den Panoramablick.
  • Verbinden Sie Räume mit einer Hängung über Eck.
  • Mit einer Collage zeigen Sie besondere Momente. Erstellen Sie Ihre Collage ganz einfach selbst, ob digital oder mit Schere und Papier!

 

Extra-Tipp: Für ein Arrangement mit vielen Bildelementen und unterschiedlichen Motiven (z.B. bei der Petersburger Hängung) greifen Sie auf Fotos im Passepartout-Rahmen zurück. Das ergibt eine schöne Einheit.

 

Nach oben

Accessoires für eine überraschende Wanddeko

Auch ein Neonschriftzug ergibt eine stimmungsvolle Wanddeko.  ©Pexels. Ein Leuchtobjekt ist eine tolle Wanddeko.

Immer wieder umdekorieren nach Jahreszeit oder Stimmung? Das geht ganz einfach mit (Hänge-)Pflanzen, geknüpften Makramee-Kunstwerken, Wandteppichen, oder Lichterketten! Hängen Sie neben Bildern doch auch verschiedene Spiegel in unterschiedlichen Größen auf. Spiegel vergrößern zudem das Zimmer optisch. 
Mit ein paar Nägeln in der Wand und den richtigen Accessoires können Sie einen Raum komplett verwandeln! Auch besondere Leuchtobjekte und Lichtinstallationen transformieren Ihre vier Wände in eine Kunstgalerie! 

Nach oben

Wanddekoration selbst machen

Selbstgemachte Wanddeko aus Garn. ©Unsplash. Selbstgemachte Wanddeko wie dieser kleine geknüpfte Teppich bringen frischen Wind ins Zimmer!

Stöbern Sie auf Plattformen wie Pinterest oder Instagram, um sich inspirieren zu lassen. Viele Wanddekorationen können Sie mit ein wenig Geschick selbst machen. Gerade Washi Tape Art, Makramee und Dekoration mit natürlichen Materialien eignen sich für eine schnelle und effektive Wanddekoration, bei der es nicht auf Perfektion ankommt. Und je persönlicher desto besser: Hängen Sie Ihre Postkarten und Kinderbilder auf- zum Beispiel mit Wäscheklammern an einer Schnur. Stellen Sie Ihre Muscheln vom letzten Strandurlaub zur Schau, in Gläsern und kleinen Vitrinenrahmen. Basteln Sie selbst fantasievolle Wandskulpturen aus Holz, Metall, Papier oder mit Geweihen!

Viel Spaß beim Dekorieren und Gestalten!
 

Nach oben