Fotografen im Portrait - Thilo Ross

Von WhiteWall Redaktion - So, 26.10.2014 - 10:54
Thilo Ross
Thilo Ross

Thilo Ross’ Anspruch an die Qualität des finalen Bildes ist hoch. Dieser Gedanke fängt bei der Motivauswahl an und endet schließlich bei der Präsentationsform. Dabei kommt er immer zum gleichen Ergebnis: "Das Foto-Fachlabor WhiteWall weiß genau, wie man ein Bild qualitativ perfekt anfertigt." "Grundsätzlich ist die Acrylglas-Versiegelung ein absolutes Highlight bei WhiteWall", findet der Fotograf, der persönlich Massivholz-Rahmen mit Passepartout bevorzugt. "Das ist edel und kommt besonders bei großformatigen Bildern absolut gigantisch zur Geltung."

Neben der Qualität der Produkte legt der Fotograf auch großen Wert auf die optimale Vermarktungsmöglichkeit von WhiteWall: "Ich kann guten Gewissens Kunden über meine Galerieseite Bilder bestellen lassen, ohne ständig prüfen zu müssen, ob die Qualität nun stimmt oder nicht. Der Service ist optimal abgestimmt und das Labor ist für mich jederzeit ansprechbar und kompetent in der Beratung und Betreuung." Als Fotograf beschäftigt sich Thilo Ross seit 1990 mit der Gestaltung des öffentlichen Raums und vor allem mit der Dokumentation desselben. Von der industriellen Fotografie und Grafik wechselte er 2003 nicht nur von der analogen zur digitalen Fotografie, sondern auch in den Bereich der kommerziellen Auftragsfotografie. In seinen Arbeiten konzentriert sich Ross auf sozialdokumentarische und architektonische Fotografie. "Die Fotografie ist seit den frühen Neunzigern fester Bestandteil meines täglichen Lebens", erklärt Thilo Ross. "Zu Beginn ausschließlich intuitiv dokumentierte ich mein Umfeld und Dinge, die mich visuell begeisterten oder die ich selber geschaffen hatte. Heute arbeite ich zunehmend konzeptioneller, wenn auch die Intuition der emotionale Grundsatz meiner Motivsuche geworden ist." Die Motivation des Fotografen ist es, den Betrachter emotional und visuell anzuspornen, was ihm mit seinen Arbeiten definitiv gelingt.

Interview mit Thilo Ross

Wie wurden Sie auf das WhiteWall Foto-Fachlabor aufmerksam? Wann haben Sie sich dazu entschieden, Ihre Fotografien bei WhiteWall anfertigen und anbieten zu lassen?

Ich kenne die Produkte von LUMAS und bin vor ca. drei Jahren bei eigener Recherche nach Anbietern im Foto-Fachlabor-Bereich und nach speziellen Trägermaterialien auf WhiteWall gestoßen. Berichte in Foto-Fachzeitschriften taten ihr Übriges. Meine eigenen Produkte habe ich 2010 in Auftrag gegeben. Der Vergleich mit anderen Herstellern hat mir bewiesen, dass WhiteWall wirklich für jeden nutzbar ist und Museumsqualität nicht nur proklamiert, sondern auch liefert.

Wie finden Sie die WhiteWall Homepage und den Bestellvorgang?

Die Homepage ist übersichtlich und einladend gestaltet, ist schnell, professionell und unkompliziert bedienbar. Durch die Definition der Werke durch den Fotografen kann man als Besteller schnell zum finalen Produkt gelangen, wenn man es geschafft hat sich für ein Motiv zu entscheiden. Im Vergleich zu anderen Shop-Portalen, die mitunter träge und unübersichtlich sind und es hier ja schließlich nicht um eine Stapelverarbeitung oder Massenbestellung geht, ist WhiteWall sehr aufgeräumt und flexibel, was ich sehr schätze!

Welche Qualitätsansprüche stellen Sie an ein Foto-Fachlabor? Welche Qualitätsmerkmale sind Ihnen am wichtigsten?

Sicherer Transport und Verpackung, verlässliche Proofs, garantierte Haltbarkeit, optimale Versiegelung, Hochwertigkeit des finalen Produkts, angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis, gut funktionierender Upload, das sind die Kernthemen. Vor allem der Upload der Bilddaten, die bei 21-39 Megapixel mitunter sehr gewaltig sind, ist bei WhiteWall absolut stressfrei.

Durch welche Präsentation kommen Ihre Bilder am besten zur Geltung und warum?

Das ist gar nicht konkret zu beantworten und hängt für mich etwas vom Motiv, vor allem aber mit der "final destination" des Bildes ab. Je nachdem wo es hängt, wie viel Platz es hat, ob es in einer Serie hängt oder alleine, das alles sind Kriterien für die eine oder andere Produktionsart. Grundsätzlich ist die Acrylglas-Versiegelung ein absolutes Highlight bei WhiteWall. Aber auch hier, abseits der tollen Qualität, ist es wichtig zu wissen wo das Bild hängt. Gegenüber eines Fensters beispielsweise fungiert das Bild dann eher als Spiegel und macht keinen Spaß, bis man die Rollläden schließt. Ich persönlich stehe auf Massivholzrahmen mit Passepartout, das ist edel und kommt besonders bei großformatigen Bildern absolut gigantisch zur Geltung.

Was unterscheidet WhiteWall von anderen Foto-Fachlaboren?

Foto-Fachlabore gibt es ja nur noch wenige, eher viele Druckereien. WhiteWall ist einfach spezialisiert auf den Bilderdruck und weiß worauf es ankommt, von den zur Verfügung stehenden Tools für den Fotografen über einen aussagekräftigen Softproof, der übrigens extrem schnell verfügbar ist, bis zum Druck und der Veredelung, Versiegelung, etc., sowie Transport und Service für Fotograf und Kunden. Auf WhiteWall ist Verlass, hier gibt es kein Heckmeck mit Farbabweichungen. Schwarz-Weiß, man denkt das wäre die einfache Schule, gestaltet sich bei den meisten Druckereien als Dilemma. Der Drucker stellt einen dann vor die Entscheidung, welchen Farbstich man eher in Kauf nimmt, was in meinen Augen einfach nicht geht. Bei WhiteWall ist das alles kein Problem, was mich sehr freut!

Würden Sie WhiteWall anderen Fotografen empfehlen?

Grundsätzlich und mit einem klaren JA werde ich WhiteWall weiterhin empfehlen, nicht nur Fotografen, sondern auch Fotografie-Begeisterten. WhiteWall kann sehr viel sehr gut, ist ein zuverlässiger Partner im Bereich Bildkunst und ist als Foto-Fachlabor uneingeschränkt zu empfehlen.