Bildbearbeitungsprogramme für Windows und Mac

Von Andrea Bruchwitz - Mi, 07.02.2018 - 10:38
Bildbearbeitungsprogramme - Bilder bearbeiten mit der besten Software

Durch die digitale Bildbearbeitung ist in der Fotografie ein neues Genre entstanden. Doch welche Funktionen sollte ein gutes Bildbearbeitungsprogramm haben? Wie teuer sind die Marktführer? Hier erhalten Sie einen Überblick über die besten Programme – auch fürs Smartphone! 

Inhaltsverzeichnis:

 

Was zeichnet ein gutes Bildbearbeitungsprogramm aus?
 

Im Idealfall sind möglichst viele Funktionen in der gleichen All-in-One-Software vorhanden. „Wenn man keine Spezialfunktionen nutzt, erleichtert das die Arbeit enorm, weil man nicht zwischen verschiedenen Produkten wechseln muss“, sagt Foto-Experte Jan-Ole Schmidt. Er rät dazu, sich in jedem Fall auf eine gewisse Einarbeitungsphase einzustellen.

„Neben einer guten Bedienbarkeit ist auch ein umfangreiches Angebot an Tutorials, Foren und Seminaren wichtig", sagt Schmidt. „Viele Fragen und Probleme lassen sich durch eine gute Community schnell klären.“  

Wer größere Composings erstellen möchte, kann zu Marktführern wie Adobe Photoshop greifen. Wenn es um das reine Bearbeiten, Optimieren und Entwickeln von Fotografien geht, sind die sogenannten RAW-Konverter meist eine gute Alternative. „Adobe ist weit vorne mit Lightroom, aber auch Capture One von Phase One, Photolab von DxO oder Photo Studio von ACDSee sind sehr hochwertig“, sagt Schmidt.

Was kostet eine Bildbearbeitungssoftware?
 

Es gibt verschiedene Bezahlmodelle für Bildbearbeitungsprogramme. Wir haben für Sie die besten Programme zusammengestellt - kostenlos, mit einmaligem Kaufpreis oder im Abonnement. Mit Ausnahme von Apple Fotos sind alle Programme für Windows und Mac geeignet. 

Kostenlose Programme
 

Es gibt Gratis-Programme vor, die viele Funktionen der kostenpflichtigen Softwares enthalten. Dies muss die Qualität der Bildbearbeitung nicht einschränken. Dies sind unsere Empfehlungen: 

GIMP 

GIMP ist ein leistungsstarkes Bildbearbeitungsprogramm, das nicht nur auf Windows und Mac OS, sondern auch auf Linux, Sun und FreeBS läuft. Ähnlich wie bei Photoshop kann man in GIMP auf verschiedenen Ebenen arbeiten und Profi-Werkzeuge verwenden.

Download: GIMP 

Kostenloses Fotobearbeitungsprogramm GIMP gegen rote Augen
Kontrast-Korrekturen, Freistellen und Montagen sind mit GIMP kein Problem.

Paint.NET 

Paint.NET ist ein kostenloses Programm, das die Arbeit auf unterschiedlichen Ebenen ermöglicht. Wie beim Namensverwandten Microsoft Paint ist der Editor übersichtlich und leicht verständlich, es gibt zahlreiche Werkzeuge und Bildeffekte. Sie können Paint.NET durch Plug-Ins erweitern und damit sogar PSD-Dateien öffnen.

Download: Paint.NET 

Photoscape X 

Einsteiger können mit der Bildbearbeitungssoftware Photoscape X spielerisch ihre Fotos bearbeiten: Neben den klassischen Werkzeugen gibt es bei Photoscape eine umfassende Palette an Filtern, darunter Ölfarben-, Aquarell- oder Wasserfarbeneffekte. Die Stapelverarbeitung ermöglicht es Ihnen, eine große Anzahl an Bildern gleichzeitig zu verarbeiten. Die App ist zwar nicht sehr intuitiv, aber überzeugt durch ihre zahlreichen Funktionen.

Download: Photoscape X 

Darktable 

Darktable ist eine gute Alternative zu Lightroom, denn die Software hat einen großen Funktionsumfang und ist kostenlos. Wer seine Rohdaten bearbeiten möchte, kann im Editor nicht nur alle Grundwerkzeuge finden, sondern auch Gradationskurven bearbeiten oder Farbkanäle anpassen.

Download: Darktable 

LightZone  

Das Bildbearbeitungsprogramm LightZone punktet durch eine überschaubare Bildbearbeitung und ist ebenfalls eine gute Alternative zu Adobe Lightroom. Sie können Bilder zuschneiden, rote Augen entfernen und über verschiedene Regler die Farbtöne anpassen. Das Werkzeug ZoneMapper sticht besonders heraus: Damit kann auch in ausgewählten Bereichen die Kombination von Mitteltönen und Tiefen verändert werden.

Download: LightZone 

RawTherapee 

RawTherapee hat einen großen Funktionsumfang und ist eine gute Open-Source-Alternative zu Lightroom. Die Software wird ständig aktualisiert und weiterentwickelt, um eine vielfältige Bildbearbeitung zu ermöglichen. So können Sie mit der Bildbearbeitungssoftware etwa den Kontrast auf jeder einzelnen Detailebene bearbeiten.  

Download: RAWTherapee 

Apple Fotos 

Wer einen Mac benutzt, kann mit dem hauseigenen Programm Apple Fotos arbeiten. Das Programm ermöglicht die Synchronisation über die Cloud, somit ist die Verwaltung auf verschiedenen Endgeräten möglich. 

Download: Apple Fotos 

Das Bildbearbeitungsprogramm für Apple: Apple Fotos ermöglicht viele Effekte
Mit Apple Fotos können Sie Ihre Fotos sortieren, mit Filtern bearbeiten sowie die Farbwirkungen oder den Kontrast ändern.

Kostenpflichtige Programme

Wenn Sie sich für eine kostenpflichtige Software entscheiden, werden Sie nach dem Kauf in der Regel mit Sicherheitsupdates versorgt. Zudem sind die Folgeversionen günstiger zu erwerben. Hier sind unsere Empfehlungen:
 

Photodirector 

Suchen Sie eine überzeugende Alternative zu Photoshop? Das Bildbearbeitungsprogramm Photodirector ist für Anfänger und Profis geeignet. Durch die vielfältige, aber leicht zu bedienende Werkzeugpalette sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zudem gibt es beeindruckende Funktionen für Panoramabilder, etwa das Kugelpanorama. Preis: 99,99 Euro.

Download: Photodirector

Luminar

Luminar ist für die Entwicklung von RAW-Dateien geeignet und ähnelt Adobe Lightroom, allerdings können Sie hier auf verschiedenen Ebenen arbeiten. Die Benutzeroberfläche ist in deutscher Sprache gehalten und kann flexibel angepasst werden. Mit dem Vorher-Nachher-Schieber können Sie den direkten Vergleich sehen. Preis: 69 Euro. 

Download: Luminar 2018

Affinity Photo 

Die Fotobearbeitungssoftware Affinity Photo gab es lange Zeit nur für Mac-User, doch mittlerweile können Windows-Nutzer das Programm ebenfalls nutzen. Die Benutzeroberfläche bleibt trotz unzähliger Funktionen aufgeräumt und übersichtlich, zudem gibt es Funktionen wie eine 360°-Bearbeitung für einen Tiny Planet Effekt, Stapelverarbeitung oder Kompositionen aus mehreren Ebenen. Preis: 54,99 Euro. 

Download: Affinity Photo

Paintshop Pro 

Paintshop Pro bietet alles, was man für die Bearbeitung von digitalen Bildern benötigt: Das Fotobearbeitungsprogramm ist mit Photoshop vergleichbar und hat einen großen Funktionsumfang. Zudem gibt es für Einsteiger umfassende Hilfestellungen und Tutorials. Preis: 89,99 Euro.

Download: Paintshop Pro

Photoshop Elements 

Adobe Photoshop Elements gehört zu den Einstiegsprogrammen von Fotografen, Grafikern und Designern auf der ganzen Welt. Die Software vereint die wichtigsten Funktionen zur Bildbearbeitung und zeichnet sich durch intuitive Bearbeitungsfunktionen sowie moderne Features aus. Preis: 98,77 Euro. 

Download: Photoshop Elements

Bildbearbeitungssoftware: Photoshop zur digitalen Bearbeitung
Photoshop gehört zu den Standardprogrammen von Grafikern, Designern und Künstlern. 

Capture One

Capture One zählt zu den besten RAW-Konvertern und beinhaltet unzählige Funktionen zur Bearbeitung. Das Programm bietet Dateiunterstützung für mehr als 400 Kameras und erfülle jede Funktion, die sich Berufsfotografen wünschen, wie eine detaillierte Farbbearbeitung und Schärfekorrektur. Preis: 332 Euro.

Download: Capture One

ACDSee Photo Studio 

ACDSee Photo Studio zählte schon von Anfang an zu den besten Bildbetrachtern auf dem Markt und hat sich mittlerweile zur All-in-One-Software gewandelt. Sie können Ihre Fotos mit Standortdaten oder mit Keywords versehen. Auc das Suchen, Verschieben und Organisieren von Bildern ist kein Problem. Mit den integrierten Werkzeugen können Sie Belichtung, Farbe und Kontrast korrigieren. Preis: 114,95 Euro. 

Download: ACDSee Photo Studio

DxO Photolab 

Neben den klassischen Möglichkeiten punktet das Fotobearbeitungsprogramm DxO Photolab durch das sogenannte Smart Lighting, einer automatischen Belichtungsoptimierung. In unter- oder überbelichteten Bereichen können Sie noch feinste Details und Texturen in Ihren Bildern bearbeiten. Zudem gibt es zum Optimieren den Punktuellen Modus, welcher der Spotmessung einer Kamera entspricht. Preis: 129 Euro.

Download: DxO Photolab

Programm im Abo
 

Wenn Sie sich für ein Abo-Modell entscheiden, können Sie Ihr Bildbearbeitungsprogramm entweder auf monatlicher Basis oder im Jahresabo bezahlen. Im Bereich der hochwertigen Bildbearbeitungsprogramme bietet nur Adobe ein Abo an.

Lightroom

Adobe Lightroom ist mein persönlicher Favorit, denn es überzeugt mit einer guten Bildverwaltung und einer großen Community“, sagt Jan-Ole Schmidt. Das Lightroom CC-Jahresabo in der Creative Cloud beinhaltet 1 TB Cloudspeicher. Vorteil: Die Creative Cloud kann auf Mac, PC, Smartphone und Tablet genutzt werden (iOS und Android).

Link: Adobe Creative Cloud 

Photoshop und mehr 

Viele Fotografen wollen mit verschiedenen Ebenen arbeiten und setzen daher auf Photoshop. Es gibt bei Adobe ab 11,89 Euro verschiedene Kombinationsmöglichkeiten mit diversen Speicherplatz-Varianten – auf monatlicher Basis oder im Jahresabo. Wenn Sie sich nicht für ein Adobe-Programm entscheiden wollen, können Sie auch ein Gesamtabo abschließen.

Tipp: Falls Sie mit der Software nicht zufrieden sind, können Sie die Bestellung in den ersten 14 Tagen widerrufen. Zudem gibt es für Nutzer, welche die Creative Cloud Apps nur gelegentlich nutzen, das 50 Tage Flex-Abo.

Bildbearbeitung ohne Installation: Die besten Online-Versionen
 

Alternativ können Sie die Bildbearbeitung direkt im Webbrowser starten - so ist keine Installation nötig. Allerdings kann es zu einer verzögerten Bearbeitungszeit kommen, zudem sind Sie abhängig von Ihrer Internetverbindung. 

Photoshop Express

Das kostenlose Programm Photoshop Express ist eine schlankere Version von Photoshop und beinhaltet die wichtigsten Werkzeuge zum Bearbeiten und Optimieren. Die Fotografie kann über den Reiter Dekorieren mit Sprechblasen, Rahmen und Texten versehen werden. Ein kleiner Minuspunkt: Sie können im Webprogramm nicht auf verschiedenen Ebenen arbeiten.

Link: Photoshop Online Editor 

Pixlr Editor

Pixlr präsentiert eine webbasierte Alternative zu Photoshop, die übersichtliche Auswahl-Werkzeuge, Filter und Tools hat. Zwar hinkt der Editor im Vergleich mit Photoshop Express etwas hinterher, dennoch können Sie auf verschiedenen Ebenen arbeiten und das Bild als JPG, PNG, PXD, BMP oder TIFF exportieren.

Link: Pixlr Editor 

Fotobearbeitungsprogramme: Die besten Apps für IOS und Android
 

Bilder bearbeiten: Die besten Apps fürs Smartphone

Wollen Sie Ihr Foto von Ihrem Smartphone aus verschönern? Es gibt mittlerweile unzählige Apps, die eine gute Bildbearbeitung ermöglichen. „Ich rate immer dazu, möglichst viele Apps selbst herunterzuladen und auszuprobieren“, sagt Jan-Ole Schmidt. So erhalte man ein Gefühl für die Benutzerführung und den Funktionsumfang. Pluspunkt: Die Einarbeitungszeit ist bei den Apps deutlich kürzer als bei Desktop-Programmen. 

Lightroom Mobile  

Wenn Sie Lightroom auf Ihrem Laptop nutzen, ist Lightroom Mobile eine sinnvolle Ergänzung, da die Verbindung von verschiedenen Endgeräten möglich ist. Sie können Fotografien im RAW-Format auf dem Smartphone bearbeiten und anschließend über den Lightroom-Katalog mit dem PC aufrufen. Die App bietet eine große Auswahl an Bildbearbeitungsfunktionen, darunter auch Dunstentfernung und Teiltonung. Preis: kostenlos.

Download: Lightroom Mobile

Snapseed  

Mit Snapseed können Sie Ihre Fotos auf höchstem Niveau bearbeiten. Das Anpassen von Eigenschaften wie Helligkeit und Kontrast ist sehr intuitiv, sogar einzelne Bildbereiche können aufgehellt oder nachgeschärft werden. Weiterer Pluspunkt: Die App kann Fotos im RAW-Format verarbeiten. Preis: kostenlos.

Download: Snapseed

Afterlight 2 

Die App Afterlight 2 beinhaltet alle Standardfunktion sowie Textwerkzeuge und Symbole. Eine Besonderheit ist die Funktion Selective Hue, damit können Farben, die im Bild an bestimmten Stellen vorkommen, wirkungsvoll eingefärbt werden. Zudem lässt die Funktion Double Exposure zwei Fotos miteinander verschmelzen. Die neue Version Afterlight 2 läuft nur auf iOS, die Vorversion auch auf Android. Preis: 3,49 Euro.

Download: Afterlight 2

Hier finden Sie weitere Foto-Apps fürs Smartphone.

Welche Bildbearbeitungsprogramme sind für Anfänger geeignet?
 

Ganz egal, um welches Programm es sich handelt: Sie sollten immer eine längere Einarbeitungszeit einplanen, um mit verschiedenen Funktionen zu experimentieren. „Wer sich gerade erst an die professionelle Bildbearbeitung herantastet, kann zu Adobe Lightroom oder Photoshop Elements tendieren, denn dort gibt es viele Tutorials und Hilfestellungen“, rät Jan-Ole Schmidt. Das Smartphone ist auch nicht schlecht für den Einstieg, denn mobile Apps zeichnen sich meist durch eine einfache Bedienbarkeit aus.

Die besten Video-Tutorials bei YouTube
 

Bei YouTube finden Sie ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Thema "Bildbearbeitung". Hier sind die beliebtesten Kanäle der Fotografen-Community – lassen Sie sich inspirieren!

Photoshop Tutorials 

Dieser Channel zeigt Ihnen in leicht verständlichen Tutorials, wie Sie mit Photoshop CC and Photoshop CS6 Bilder korrigieren, Makel entfernen oder wirkungsvolle Effekte hinzufügen.

Link: Photoshop Tutorials 

PhLearn  

Dieser populäre YouTube-Kanal wird von 1,4 Millionen Fans abonniert. Ganz egal, ob Sie Objekte freistellen oder Haare zum Glänzen bringen möchten – hier gibt es unzählige Tipps für Photoshop und Lightroom.

Link: PhLearn 

Jessica Kobeissi  

Mehr als 660.000 Abonnenten können sich nicht irren: Die Fotografin Jessica Kobeissi fokussiert sich auf Mode- und Beauty-Shootings und teilt ihre Erfahrungen in inspirierenden Tutorials für Photoshop.

Link: Jessica Kobeissi 

Arunz Creation 

Wenn Sie kreativer mit Adobe Photoshop, Lightroom oder Illustrator. arbeiten möchten, dann schauen Sie sich den Kanal Arunz Creation an. Ob Regeneffekte, Farbspritzer oder gänzlich neue Umgebungen, es geht um Fotomanipulation, Konzeptkunst und Fantasie. 

Link: Arunz Creation

Terry White  

Der amerikanische Fotograf Terry White zeigt die technischen Feinheiten von Photoshop, Lightroom und InDesign auf. Entdecken Sie fundierte Tutorials zu verschiedensten Themen.

Link: Terry White 

Der Schritt nach der Bildbearbeitung: Präsentieren Sie Ihre Kunstwerke 
 

Ein nach der Bildbearbeitung hinter Acrylglas kaschiertes Foto
Ein von Robert Jahns bearbeitetes Bild als Acrylglas-Foto.

Haben Sie die Tools ausprobiert und Ihre Bilder mit Software bearbeitet? Überführen Sie Ihr Bild in die reale Welt und präsentieren Sie es hochwertiges Wandbild. Unser Ambassador Robert Jahns trägt die Auszeichnung „World's leading modern Digital Artist“ und gehört er zu den weltweit führenden Foto-Künstlern im Bereich der Bildbearbeitung. „Die Nachbearbeitung hat einen sehr hohen Stellenwert für mich. Sie ist der wichtigste und intensivste Teil meiner Arbeit – sonst würde es meine Kunstwerke gar nicht geben. Beim Bearbeiten entsteht erst die Magie, die meine Bilder umgibt.“  Für die Präsentation seiner Werke schwört er auf WhiteWall: "Ich bin begeistert von der Qualität [...]. Die Bilder wirken durch die besonders brillanten Farben sehr eindrucksvoll. Das Acrylglas bietet Schutz und sieht vor allem sehr edel aus, meine Bilder können in einer so hohen Qualität präsentiert werden, wie sie es verdienen."

 Foto hinter Acrylglas